Banner
Wald-Läufer.de
Wander- und Lauftouren
Karten und Flurnamen
Fauna, Flora, Fungi
Weitere Seiten

2004, 4. internationaler Spreelauf

weitere Touren:

► Extratouren

Zum vierten mal an der Spree

Gruppe Läufer
In Begleitung von Holger Trapp, der gerade auf seiner Trainingsrunde ist.

noch nie war ich mir so unsicher den Lauf erfolgreich zu beenden. Schließlich hatte ich bereits Erfahrungen sammeln können.

Beim ersten Start 2000 war ich sehr optimistisch "Was soll schon schiefgehen?". Hier bekam ich dann dicke Füße, Knochenhaurtreizung und die Sehne entzündete sich. 2001 war ich dann vorsichtiger, lief langsamer und kam super im Ziel an, ein Zuruf aus dem Publikum hat es damals genau erfasst, "Der sieht ja aus als wäre er gerade losgelaufen." 2002 wusste ich dann genau Bescheid, es wurde wieder sehr schwer, als Opfer der Hitze waren die letzten Etappen nicht leicht. Eigentlich hatte ich mich hier entschlossen keinen Etappenlauf mehr anzugehen. Der Entschluss hielt, bis ich das Mail zum 4. internationalen Spreelauf von Ingo Schulze bekam.

► www.vernunftkraft.de

► ABO Wind - verschwind!

Twitter Facebook Xing pinterest fotocommunity Artgalerie gplus blank blank RSS-Newsfeed



Suche auf: Wald-Läufer.de

1. Etappe, 54km in 5:16:31

Am Müggelsee ist es sehr feucht.
Am Müggelsee ist es sehr feucht.

Am Start in Spandau waren wir 36 Starter, durch den, am gleichen Tag gestarteten Lauf durch Frankreich gab es halt Konkurrenz zum Spreelauf.

Auf dem Marktplatz gab es doch etliche interessierte Zuschauer, auch auf der Strecke selbst war das Interesse im vergleich zu den anderen 3 Spreeläufen größer.
Nach dem Startschuss, das Tempo war eher gemächlich, ich konnte gut mithalten, setzte mich übermütig nach 3km sogar kurzzeitig an die Spitze. Einmal die Führung im Spreelauf! Jetzt aber Vorsicht und langsamer werden, nur nicht zuviel des Übermutes. Ich lasse mich zurückfallen, unterhalte mich mit anderen Läufern die so nach und nach aufschließen. Der Streckenverlauf ist leicht geändert, führt länger an der Spree entlang, sehr angenehm.

An einer Stelle ist die Markierung nicht ganz eindeutig, erst nach rechts, die Straße Richtung Waldweg verlassen, dann wieder zurück auf die Straße, hier stimmt was nicht. Ist ein Aufkleber abgefallen und zeigt willkürlich Richtung Straße??? Ich laufe die Straße entlang, nach 10 Minuten keine weitere Markierung, wieder zurück und den Waldweg entlang, nach wenigen Metern ist eine Markierung zu sehen.

Es gibt auf dieser Etappe zwei heftige Regenschauer, aber was solls, solange die Gewitter keinen heftigen Hagel und Wind mitbringen.

Im Ziel, nach dem Duschen, geht es sofort zum Bäcker, es kaum zu glauben, Rene und ich werden mit den Worten begrüßt "wir schließen gerade" es ist 17:00, mit Widerwillen wird uns noch etwas Kuchen zum Mitnehmen eingepackt.

2. Etappe, 70,2km in 7:22:00

Nach Beskow, die Landschaft wird interessanter, wir durchqueren Fürstenwalde, ein schönes Städtchen. Hier hatte uns sonst immer der Bürgermeister am Verpflegungspunkt begrüßt, diesmal muß ich ihn verpasst haben. Das Wetter ist prima, etwas über 22° und leicht bewölkt.

Der Verpflegungspunkt am Forsthaus ist privat organisiert, hier werden wir sehr nett empfangen und toll verpflegt.

3. Etappe, 81,6km in 8:04:47

Wohlgelaunte Läufer
Schönes Wetter, gute Laune

Die Sonne scheint auf dem Weg nach Lübbenau, die längste Etappe mit über 80km, es ist warm, glücklicherweise haben wir einen leichten Gegenwind, so lässt es sich aushalten. Gerade auf dem Damm sind etliche km ohne Schatten zurückzulegen, hier ist jede Abkühlung willkommen. Es läuft gut, nachdem ich die ersten 30 Minuten das Feld anführe, manch einer hat schon eine Attacke vermutet, nehme ich wieder Tempo raus und laufe meinen Schritt von etwa 6Minuten für den km.

Heute Abend ist Festtag, die Verpflegung in Lübbenau ist einfach super, wer hier nicht satt wird ist selber schuld.

4. Etappe, 76km in 7:48:53

Läufer im Sommer
Das Wetter ist herrlich.

Es ist noch etwas wärmer, der Himmel blau die Sonne lacht, die Bäume im Spreewald spenden Schatten, es ist eine reizvolle Etappe. Wie schon die Tage zuvor, habe ich an jeder Verpflegungsstation ein spezielles Pulver deponieren lassen. Diese Mischung aus Molke, Maltodextrose und Eisteepulver scheint mir ganz gut zu bekommen, muskulär habe ich keinerlei Probleme, es scheint so als wäre ich gerade losgelaufen. Leider gilt das nicht für den linken Fuß, hier stimmt was nicht, seit gestern habe ich ganz neue Druckstellen und Blasen, da hat sich der Fuß geändert, die Schuhe passen nicht mehr richtig, aber solange ich beim Laufen keine Schmerzen haben.

5. Etappe, 75,5km in 9:16:56

Am Verpflegungsstand
Prost, die Verpflegung ist klasse.

Heute geht es von Spremberg nach Bautzen, Horst Straube der Chefstreckenmarkierer feierte gestern mit seiner Frau Geburtstag und fehlt heute. Dadurch ist die Markierung der Strecke teilweise etwas "ungewohnt", aber die Gegend um Bautzen ist schön, also sollte man die paar km mehr geniesen.

Es ist noch etwas wärmer als die Tage zuvor, es ist auch kein Lufthauch zu spüren, ich freue mich schon den ganzen Tag auf ein Eis, und in Bautzen gehe ich schon traditionell in die Eisdiele und bestell die größte Portion Eis.

6. Etappe, 50,5km in 5:41:04

Siegerehrung auf dem Kottmar.
Siegerehrung auf dem Kottmar.

Die Schlussetappe es wird heute in drei Gruppen gestartet, ich bin für die Zweite eingeteilt. Es lässt sich ganz gut an, locker laufe ich die ersten 10km vorneweg, eigentlich wollte ich die 50,5km in etwa 5Stunden laufen. Aber zum Schluss fehlt mir die Kraft, ich will am letzten Tag nichts erzwingen und lasse es langsam ausklingen. Wie sich herausstellen sollte, habe ich mir einen Infekt zugezogen.

Die Einwohner von Eibau-Walddorf haben an der Skisprungschanze auf dem Kottmnar wieder ein Fest organisiert um die Läufer zu Begrüssen. Hier wird auch im würdigen Rahmen die Siegerehrung vorgenommen.

Mit einer Gesamtlaufzeit von 43:30 hätte ich dieses Jahr sogar fast meine Bestzeit unterboten. In der Gesamtwertung-Männer belegt ich Platz 12, in der M45 den 2. Platz.

Ich habe den Spreelauf nun zum vierten mal absolviert, jeder dieser Etappenläufe war ein Erlebnis für sich. Wenn es mir möglich ist werde ich wieder an die Spree kommen um am 5. int. Spreelauf teilzunehmen.

www.spreelauf.com

QR Code dieser Seite

QR Code
► Impressum
► Datenschutz

Wald-Laeufer.de
Autor: Ronald Nickel